Internship-UK Work Etiquette ™

1 - 11 - 21 - 31 - 41 - 51 - 61 - 71 - 81 - 91 - 100


1. Sei pünktlich:

Pünktlichkeit ist eine der wichtigsten Eigenschaften. Pünktlich zu sein zeigt, dass du organisiert bist und Fristen einhalten kannst. Es drückt ebenso aus, dass du ein vertrauenswürdiger Mensch bist und daher kann dir dein Arbeitgeber mehr Verantwortungen anvertrauen.


2. Sei respektvoll:

Gegenseitiger Respekt ist die Basis jeder Beziehung, sei dieser auf dein privates oder professionelles Leben bezogen. Du musst deine Umgebung und deine Mitmentschen respektieren. Respekt spiegelt sich in kleine Taten wieder. Beispielsweise zeigst du durch den vorsichtigen Umgang mit fremden Eigentum Respekt. Respektiere deine Kollegen/innen und die Unternehmenspolitk.


3. Kleide dich angemessen:

Es ist notwendig eine professionelle Kleiderordnung zu verfolgen, um von anderen respektiert zu werden. Es ist nicht ausreichend dich lediglich angemessen zu kleiden. Du solltest ebenso auf die Details acht geben. Es ist wichtig zu wissen, wie du dich für besondere Anlässe kleidest.


4. Sei hilfsbereit:

Es gibt dazu ein passendes Zitat, das lautet “Helfe deinen Nachbarn”! Inbesondere in geschäftlichen Angelegenheiten spielt diese Eigenschaft eine wesentliche Rolle, da du im Arbeitsleben mit vielen Problemen konfrontiert sein wirst. Wenn keine Hilfsbereitschaft zwischen den Mitarbeitern besteht, leidet die Beziehung folglich darunter und daher äußert sich dies ebenso auf den gesamten Betrieb.


5. Sei freundlich:

Eine/n Freund/in braucht man immer, sei es in der Schule oder am Arbeitsplatz. Freunde/Freundinnen zu haben hat einen positiven Einfluss auf die Kommunikation. Ein freundlicher Umgang mit deinen Kollegen/innen stärkt die Zusammenarbeit in der Gruppe.


6. Sei ein Teamarbeiter:

Es ist von großer Relevanz fähig zu sein in einem Team zu arbeiten. Unternehmen stellen nämlich meistens Mitarbeiter ein, die im Stande sind mit anderen zusammenarbeiten zu können. Teamarbeit bedeutet Ideen zu teilen und verschiedene Sichtweisen in Bezug auf ein bestimmtes Problem zu haben. Die Teamarbeit trägt zum geschäftlichen Wachstum bei.


7. Bewahre eine positive mentale Einstellung:

Eine positive mentale Einstellung ist ein essentieller Bestandteil des Arbeitsklimas. Du musst das lieben was du machst, um dein bestes geben zu können. Das motiviert ebenso deine Kollegen/innen.


8. Nutze deine Fähigkeiten aus:

Du solltest deine professionellen Fähigkeiten stärken, aber auch deine persönlichen Kompetenzen weiterentwickeln indem du neugierig, dynamisch und geduldig bist. Diese Fähigkeiten werden dich bei der Arbeit unterstützen.


9. Sei höflich:

Jedem Kind wird beigebracht höflich, nett und respektvoll gegenüber anderen zu sein. Das sind ebenso sehr wichtige Eigenschaften im Geschäftsleben, sowie auch im Alltag.


10. Teile dein Wissen mit anderen:

Das Wissen der Beschäftigten in einem Unternehmen hat einen wesentlichen Wert, da es von Generation zu Generation innerhalb des Betriebes weitergegeben wird und folglich nie verloren geht. Wenn du in einem Unternehmen neu aufgenommen wirst, vermitteln dir die älteren Mitarbeiter/innen ihr Wissen bevor sie gehen. Sobald du das Unternehmen verlässt, gibst du deine Kenntnisse an eine neue Generation von Mitarbeitern weiter. Auf diese Weise kann ein Unternehmen wachsen.


11. Sei organisiert:

Das erste was du tun solltest ist dich selbst zu organisieren, um effektiv Leistungen erbringen zu können und deine Arbeit fristgerecht fertig zu stellen. Deine Dokumente sollten organisiert sein, somit vermittelst du einen guten Eindruck. Organisiert zu sein ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die du brauchst, um am Arbeitsplatz erfolgreich zu sein.


12. Übernehme Verantwortung:

Wenn du das Bedürfnis dazu hast mehr Verantwortung zu übernehmen, solltest du deinem Arbeitgeber zeigen, dass du fähig bist eine Führungsposition zu übernehmen. Erledige deine Arbeit fehlerfrei, halte dich an Fristen, arbeite hart und schaffe eine positive Arbeitsatmosphäre. Somit wirst du großes leisten können.


13. Spreche selbstbewusst:

Du musst das glauben, was du sagst, damit die anderen dir auch glauben können. Wenn du selbst nicht von dem überzeugt bist, was du sagst, wirst du es schwer haben die anderen überzeugen zu können.


14. Halte dich an die Regeln des Unternehmens:

Die Regeln gibt es, um Ordnung im Unternehmen zu schaffen. Ohne Regeln würde der Betrieb den Bach untergehen. Daher solltest du dich an die Vorschriften halten, um die Unternehmsziele verwirklichen zu können.


15. Sei ein guter Zuhörer:

Du wirst ständig auf Leute zutreffen, die mehr Wissen über ein bestimmtes Thema verfügen, als du es tust, oder zumindest einen anderen Standpunkt vertreten. Du solltest immer deinen Kollegen/innen aufmerksam zuhören, um von ihnen lernen zu können.


16. Sei vertrauenswürdig:

Wenn Menschen dir nicht vertrauen können, wirst du mit vielen Problemen in deinem privaten, als auch in deinem professionellen Leben in Konfrontation geraten. Daher solltest du eine vertrauenswürdige Person sein.


17. Beeindrucke andere:

Beeindrucke deine Kollegen/innen, sowie deinen Vorgesetzten und du wirst die Gelegenheit dazu bekommen dich innerhalb des Unternehemens weiterzuentwickeln. Mehr Menschen werden sich auf dich verlassen können und werden dir folglich mehr Verantwortungen übergeben.


18. Sei ein guter Kommunikator:

Es ist äußerst notwendig, dass Menschen sich in deiner Gegenwart wohlfühlen. Wenn du richtig kommunizierst und höflich bist, wirst du positives Feedback erhalten.


19. Überprüfe deine Email mehrmals am Tag:

Heutzutage verwenden viele Leute das Internet, um miteinander kommunizieren zu können. Du wirst viele Emails am Tag erhalten und es wird sehr geschätzt, wenn du sofort antwortest.


20. Handle angemessen je nach Situation:

Du kannst nicht mit deinen Freunden/Freundinnen auf der selben Art und Weise kommunizieren, wie mit deinem Vorgesetzten. Es ist notwendig zu wissen, wie man sich situationsabhängig verhält.


21. Kenne deine Kunden:

Je mehr du deine Kunden kennst, desto einfacher kannst du sie zufrieden stellen. Der Kunde wird sich wohl fühlen und einen großartigen Eindruck von dir haben.


22. Sei kreativ:

Mit einwenig Kreativität kannst du deinen Vorgesetzten bzw. deine Kunden beeindrucken. Diese Eigenschaft wird es dir ermöglichen deine Ideen anders auszudrücken und neue Konzepte und Methoden für dein Unternehmen zu entwickeln.


23. Sei authentisch:

Gebe nicht vor jemand anderer zu sein. Du wirst dich nicht wohl fühlen und du wirst dir mit der Zeit auch schwer tun. Die beste Art dich in das Unternehmen zu integrieren ist, wenn du du selbst bleibst.


24. Sei einzigartig:

Da deine Persönlichkeit Einfluss auf dein tägliches Leben hat, solltest du diese Stärke nutzen, um andere Menschen zu beeindrucken. Verhalte dich angemessen, um von deinen Mitarbeitern/innen geschätzt zu werden. Vergiss nicht, dass deine Einzigartigkeit deine Arbeit und deine Ideen ebenso einzigartig machen. Somit kannst du das Unternehmen ankurbeln.


25. Hänge nicht zu sehr an deinem Handy:

Die meisten Menschen können sich kein Leben ohne ihr Handy vorstellen. Es ist jedoch nicht angemessen, wenn du während deiner Arbeit dich mit deinem Handy beschäftigst. Da somit der Eindruck vermittelt wird, dass du dich nicht deinen Aufgaben widmest. Du bist ebenso weniger konzentriert und nutzt auch deine Zeit nicht sinnvoll aus.


26. Sei dir über kulturelle Unterschiede bewusst:

Da Arbeitsplätze meistens eine Kombination von verschiedenen Menschen mit unterschiedlichen Nationalitäten und Kulturen sind, ist es notwendig zu wissen, wie man trotz der Unterschiede miteinander umgeht. Die Kommunikation wird einfacher, wenn du dir den Unterschieden bewusst bist. Dies ermöglicht dir ebenso Missverständnisse bzw. Konflikte zu minimieren oder gar zu vermeiden.


27. Sei selbstbewusst:

Dein Selbstbewusstsein spiegelt sich in deiner Arbeit, deinen Gesten und deinem Sprechen wieder. Niemand wird selbstbewusst geboren. Selbstbewusstsein wird hingegen durch besimmte Situationen und Übungen erlernt. Das heißt du musst dir keine Sorgen machen oder denken, dass du lächerlich bist. Hab auch keine Angst wenn du in der Öffentlichkeit sprechen musst.


28. Lass es nicht zu entspannt angehen:

Wenn du das Vertrauen deiner Kollegen/innen gewinnen möchtest und von ihnen geschätzt werden willst, solltest du bei der Arbeit selbstbewusst und entspannt sein. Lass es jedoch nicht zu entspannt angehen. Das kann nämlich den Eindruck vermitteln, dass du nicht wirklich selbstbewusst bist und dich die Arbeit nicht bekümmert. Sei also entspannt ohne absolut sorgenfrei zu sein.


29. Vermische dein Privatleben nicht mit deinem Arbeitsleben:

Was in deinem Privatleben geschieht sollte keinen Einfluss auf dein Arbeitsleben haben. Das ist einfacher gesagt als getan. Jedoch solltest du deine persönlichen Probleme während der Arbeit ausblenden, um eine gesunde Beziehung mit deinen Mitarbeitern/innen beizubehalten und effizient arbeiten zu können.


30. Schwätze nicht:

Schwätzen sollte man immer vermeiden, aber insbesondere bei der Arbeit sollte man dies auf keinen Fall tun! Versuche nicht über andere schlecht zu reden, um unnötige Konflikte zu vermeiden.


31. Sei nicht unhöflich:

Höflich zu sein ist ein “muss”, sei es im Arbeitsleben oder im privaten Leben ! Wenn du von deinen Kollegen/innen respektiert werden möchtest, solltest du nie unhöflich sein und versuchen deine Probleme auf eine friedliche Art und Weise zu lösen. Sei respektvoll, egal in welcher Situation.


32. Frage zuerst nach Erlaubnis bevor du etwas von deinen Mitarbeitern/innen ausborgst:

Einige Menschen nehmen es als unhöflich war, wenn jemand etwas von ihnen ausborgt ohne sie zu fragen. Daher solltest du immer zuerst um Erlaubnis fragen, um während der Arbeit eine gute Atmosphäre zu kreieren.


33. Achte auf deine Laustärke:

Halte deine Sprechlautstärke konstant, um Probleme mit deinen Kollegen/innen zu vermeiden.


34. Mache dir Notizen:

Damit du dir alle Informationen merken kannst, die du von anderen Leuten bekommst, wird empfohlen, dass du dir Notizen machst. Dadurch hast du ebenso einen schriftlichen Beweis von dem, was dir dein/e Gesprächspartner/in mitgeteilt hat. Du siehst natürlich auch viel professioneller aus!


35. Behalte vertrauliche Informationen für dich:

Es hört sich natürlich logisch an. Jedoch, ist zu betonen, dass du vertrauliche Informationen über dein Unternehmen bzw. über deine Klienten auf keinen Fall weitergeben solltest. Dies wird als schweres Fehlverhalten angesehen und es kann dir in deiner zukünftigen professionellen Karriere Probleme bereiten.


36. Vermeide Spannungen am Arbeitsplatz:

Da dein Büro ein Platz ist indem du viel Zeit verbringst, solltest du versuchen eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen und Spannungen zwischen Mitarbeitern/innen zu vermeiden, um effektiv arbeiten zu können.


37. Gehe Kompromisse ein:

Nicht jeder vertritt dieselbe Meinung am Arbeitsplatz. Daher solltest du ständig nach Kompromissen suchen, die jeden zufrieden stellen und versuchen Konflikte zu vermeiden, Somit verbesserst du auch deine Beziehung mit deinen Kollegen/innen.


38. Respektiere andere Meinungen:

Wenn du willst, dass andere dich respektieren, dann solltest du umgekehrt die anderen auch respektieren können. Im Arbeitsleben wirst du auf viele Leute treffen, die eine andere Meinung teilen. Wenn du diese nicht akzeptieren kannst, dann wirst du dir das Leben nur schwer machen.


39.Sei offen:

Je toleranter du bist, desto bessere Beziehungen kannst du am Arbeitsplatz aufbauen. Durch Offenheit wirst du kreativer und kannst schneller zu Lösungen kommen.


40. Löse Probleme:

Heutzutage suchen Unternehmen nach Angestellten, die in der Lage sind Probleme zu lösen, sowie erfolgreich Ideen umzusetzen.


41. Sei ein/e fleißige/r Arbeiter/in:

Um erfolgreich zu sein, musst du hart arbeiten.Es reicht nicht aus, wenn du nur talentiert bist und nicht hart arbeitest. Jemand, der nicht talentiert ist und hart arbeitet, wird dann trotzdem besser sein als du.


42. Sei professionell:

Deine Arbeit solltest du ernst nehmen, um sie nicht zu verlieren. Professionell zu sein heißt nicht nur, dass du deine Arbeit erledigst. Sie inkludiert auch dein Verhalten.


43. Verursache keinen Lärm im Büro:

Respektiere deine Kollegen/innen bei der Arbeit, indem du keinen Lärm im Büro verursachst. Bei Lärm verschlechtert sich die Arbeitsatmosphäre und das könnte ein Grund dafür sein entlassen zu werden.


44. Ergreife Initiative:

Du wirst dich manchmal in Situationen befinden, in denen du selbst handeln musst und nicht auf einen Vorgesetzten warten kannst, der dir sagt, wie du reagieren sollst. Fürchte dich nicht, wenn dieser Moment kommt. Ergreife die Initiative und gebe dein bestes.


45. Bewahre einen sauberen Arbeitsplatz:

Es ist nicht angenehm an einem schmutzigen bzw. unordentlichen Platz zu arbeiten. Du könntest somit Probleme mit deinen Kollegen/innen verursachen. Es ist daher wichtig, dass du deinen Arbeitsplatz sauber hälst. Du würdest schließlich auch nicht wollen, dass du als Kunde in ein chaotisches Büro eintrittst.


46. Achte auf das Arbeitsmaterial:

Das Arbeitsmaterial besteht aus mehreren Dingen. Es sind die Werkzeuge, die du bei der Arbeit benötigst. Wenn du nicht achtsam mit ihnen umgehst, dann kannst du möglicherweise bei der Arbeit gehindert werden und dein Vorgesetzter wird nicht mit dir zufrieden sein.


47. Helfe anderen:

Genau wie du erwartest, dass dir andere helfen, wenn du Hilfe benötigst, solltest du anderen genauso beistehen. Vergiss nicht, dass ihr alle mit dem selben Ziel arbeitet. Es ist bereichernd anderen etwas beizubringen bzw. dein Wissen zu teilen.


48. Bitte um Hilfe, wenn du sie brauchst:

Bitte um Hilfe, wenn du sie benötigst. Durch das Nachfragen wirst du immer wieder auf neue Dinge stoßen und deine Kollegen/innen somit auch besser kennenlernen.


49. Halte dich an Fristen:

An Fristen sollte man sich immer halten. Es gibt nichts schlimmeres als diese nicht zu respektieren. Damit vermittelst du den Eindruck, dass du deine Arbeit nicht ernst nimmst.


50. Folge den Befehlen deines Vorgesetzten:

Manchmal kann es sein, dass du nicht mit der Meinung deines Vorgesetzten einverstanden bist. Jedoch muss du zu Gunsten des Unternehmens diese trotzdem respektieren.


51. Vermeide Kritik:

Wenn du Probleme hast mit deinen Kollegen/innen, dann sprich diese an. Vermeide jedoch sie zu kritisieren, insbesondere, wenn sie nicht anwesend sind. Dies erzeugt lediglich eine unangenehme Atmosphäre.


52. Bewahre eine gute Arbeitsatmosphäre:

Eine angenehme Arbeitatmosphäre ist äußerst notwendig, um sich bei der Arbeit wohlzufühlen. Wenn du ebenso Freundschaften mit deinen Kollegen/innen schließt, ist es einfacher dich in das Unternehmen zu integrieren.


53. Denke zuerst bevor du eine Arbeit anfängst:

Beginne mit einem Brainstorming bevor du eine Arbeit angehst. Du wirst es bestimmt nicht bereuen. Wenn du dir kein genaues Ziel vor Augen setzt, wird die Umsetzung daran scheitern.


54. Sei höflich zu deinen Kollegen/innen:

Es ist sehr wichtig, dass du mit allen Mitarbeitern/innen im Unternehmen höflich umgehst. Das soll nicht heißen, dass du dich mit allen anfreunden sollst. Es reicht aus, wenn du zu keinem unhöflich bist. Vergiss nicht, dass das Putzpersonal wichtig ist für das Unternehmen und diese nicht unterschätzt werden sollten.


55. Sei an den Unternehmenszielen interessiert:

Wenn du an den Unternehmenszielen Interesse zeigst, dann wird dir die Arbeit leichter fallen. Folglich wirst du viel effektivere Arbeit leisten können. Wenn du an das glaubst, was du tust, wird dich keiner beim Erreichen deiner Ziele hindern können.


56. Gib dein bestes:

Du bist in einem Unternehemen eingestellt, um zu arbeiten und dem Betrieb zu helfen seine Ziele zu erreichen. Du solltest daher dein bestes geben in allem was du tust. Auch wenn du manchmal nicht dieselbe Meinung teilst, solltest du Professionalität zeigen.


57. Überprüfe deine Arbeit:

Du kannst gelegentlich bei deiner Arbeit auf Fehler stoßen. Daher solltest du regelmäßig deine Arbeit überprüfen, um deine Leistung zu verbessern.


58. Bringe neue Ideen in das Unternehmen:

Bevor du neue Ideen präsentierst, solltest du das Unternehmen so gut, wie nur möglich kennenlernen und dir von bereits untersuchten Ideen bewusst sein. Wenn du dies nicht tust, könntest du Vorschläge einbringen, die womöglich schon behandelt wurden und somit die Arbeit für alle anderen verlangsamen.


59. Vermeide Konflikte:

Wenn zwischen dir und deinen Mitarbeitern Konflikte herrschen, äußert sich dies auf die Arbeitsatmosphäre. Versuche deshalb Konflikte zu vermeiden und trenne zwischen deinem persönlichen Leben und deinem professionellem.


60. Achte auf die Hygienevorschriften:

Achte auf deine Hygiene, da dies besonders wichtig ist beim Umgang mit deinen Kollgen/innen bzw. deinen Kunden.


61. Sei effizient:

Versuche nicht deine Zeit zu verschwenden. Zeitveschwendung kann den Eindruck vermitteln, dass du nicht professionell arbeiten kannst bzw. dir keine Mühe gibst. Versuche immer dein bestes zu geben im Erreichen deiner Ziele und der Unternehmensziele.


62. Achte auf deine Manieren:

Du musst wissen, wie du dich in bestimmten Situationen verhalten solltest. Die Kommunikation mit deinen Freunden und deinem Vorgesetzten variiert, da auch die Beziehung nicht dieselbe ist. Versuche immer dich korrekt zu verhalten.


63. Kenne die Prioritäten deines Projekts:

Du wirst dich in Situationen befinden, in denen du viel zu tun hast, aber keine Zeit hast alles zu erledigen. Dabei ist es wichtig organisiert zu bleiben und zu wissen, welche Projekte eine höhere Priorität haben.


64. Konzentriere dich auf dein Ziel, um keine Zeit zu verlieren:

Es ist nicht hilfreich mit deiner Arbeit zu beginnen ohne deine Ziele zu kennen. Sei dir deinen Zielen bewusst, um keine Zeit zu verschwenden und Irritiertheit zu vermeiden.


65. Sei selbstständig:

Erwarte nicht, dass dir ständig jemand sagen wird was zu tun ist. Du bist reif genug eigenständig zu handeln.


66. Sei neugierig:

Versuche immer alles zu hinterfragen. Wenn du dir bewusst bist, wie das Unternehmen arbeitet und warum es so arbeitet, dann wird es dir leichter fallen Lösungen für bestimmte Probleme zu finden.


67. Esse bzw. trinke nicht an deinem Arbeitsplatz:

Durch das Essen bzw. Trinken am Arbeitsplatz besteht ein erhöhtes Risiko, dass dabei etwas schmutzig wird und dadurch eine unprofessionelle Umgebung geschaffen wird.


68. Sitze aufrecht:

Es ist nicht nur ungesund, sondern es verschlechtert auch dein Image und deutet auf ein unprofessionelles Verhalten hin, wenn du nicht aufrecht sitzt.


69. Störe nicht die anderen beim Arbeiten:

Versuche unnötiges Unterbrechen während der Arbeit zu vermeiden. Du wirst dadurch nur deine Kollegen/innen stören und ihnen die Arbeit schwerer machen. Vergiss nicht, dass du hier bist zum Arbeiten. Deine persönlichen Angelegenheiten kannst du dir für später aufheben.


70. Korrektes Hände schütteln:

Das Händeschütteln sagt sehr viel über eine Person aus. Es gibt etwas von deiner Persönlichkeit preis. Daher ist das Händeschütteln sehr wichtig für den ersten Eindruck.


71. Gönn dir nicht zuviele Pausen:

Zuviele Pausen stören deinen Arbeitsrhytmus und erschweren dir somit das Erreichen deiner Ziele. Ständige Pausen deuten ebenso auf ein Mangel an Professionalität hin.


72.Zeige nicht deine Tätowierungen:

Versuche deine Tätowierungen nicht herzuzeigen. Du arbeitest in einer professionellen Umgebung und deine Tätowierungen sind etwas persönliches. Es ist notwendig dein persönliches Leben von deinem professionellen zu trennen.


73. Halte dich an die Sicherheitsregeln:

Regeln gibt es aus einem bestimmten Grund. Wenn du sie nicht befolgst, vermittelst du einen nachlässigen Eindruck und erzeugst folglich eine negative Atmosphäre.


74. Bewahre eine gute Atmosphäre:

Du solltest immer eine gute Atmosphäre bewahren, um effektiv arbeiten zu können und dich wohlzufühlen.


75. Lächle deine Kollegen/innen an:

Ein Lächeln erzeugt eine positive Atmosphäre und jeder fühlt sich wohl. Mit einem Lächeln schaffst du einen angenehmen Arbeitsplatz.


76. Versuche dich ständig zu verbessern:

Halte dir immer deine Ziele, sowie die Unternehmensziele vor Augen. Bemühe dich ständig etwas Neues dazu zu lernen und versuche dich stets zu verbessern.


77. Zielplanung:

Wenn du richtig planst, wirst du dir leichter tun deine Ziele zu erreichen und du kannst ebenso deinen Fortschritt nachweisen.


78. Beschuldige nicht deine Mitarbeiter/innen:

Wenn du merkst, dass eine/r deiner Kollegen/innen einen Fehler begangen hat, spreche diesen nicht an. Warte ab bis sie selbst mit dem Vorgesetzten darüber reden, um Probleme zu vermeiden.


79.Lerne aus deinen Fehlern:

Es ist äußerst notwendig, dass du dich stets verbesserst und bereits begangene Fehler nicht wiederholst. Durch ständiges verbessern wirst du effizienter und somit trägst etwas zum Unternehmen bei.


80. Heiße neue Mitarbeiter/innen willkommen:

Ältere Mitarbeiter/innen sollten neuere bei der Arbeit unterstützen. Sie sollten ihnen Ratschläge geben, sowie ihnen dabei helfen sich im Unternehmen zu integrieren und das auf eine freundliche Art und Weise.


81. Melde Probleme, die am Arbeitsplatz auftauchen:

Wenn du Probleme hast mit deinem Computer oder dein Sessel kaputt ist bzw. irgendwelche anderen Materialien defekt sind, solltest du dies unverzüglich melden. Somit sicherst du dir ein effizienteres Arbeiten.


82. Sei umweltfreundlich:

Ja, auch im Büro können wir uns umweltfreundlich verhalten. Deshalb ist es notwendig Konzeptpapier zu verwenden und das Licht, die Heizung bzw. den Computer beim Verlassen des Büros. auszuschalten. Jede Handlung zählt, so klein sie auch ist.


83. Macht dich nicht über deine Kollegen/innen lustig:

Wenn du dich über deine Mitarbeiter lustig machst, äußert sich dies auf die Arbeitsatmosphäre im Büro. Manchmal ist es angemessen Witze zu reißen. Jedoch sollte man nicht übertreiben, indem man jemanden in eine unangenehme Situation versetzt.


84. Denke über das Unternehmen und nicht über dich selbst nach:

Vergiss nicht, dass du für die Verbesserung des Unternehmens arbeitest. Bei einem effizienten Arbeiten kannst du dir viele neue Fähigkeiten aneignen und somit deine Kompetenzen erweitern.


85. Sei flexibel:

Es kann sein, dass du ab und zu einmal deinen Zeitplan ändern musst. Fürchte dich nicht vor Veränderungen. Sei anpassungsfreudig und flexibel.


86. Sei dynamisch:

Sei innovativ und bring neue Ideen in das Unternehmen mit hinein. Bewahre eine positive mentale Einstellung und du wirst die Arbeit genießen.


87. Hab ein Backup:

Du willst nicht deine gesamte Arbeit verlieren, wenn einmal ein technisches Problem auftritt. Speichere deine Arbeit mehrmals am Tag ab und hab immer eine Kopie bereit.


88. Stehle nicht vom Unternehmen:

Vergiss nicht, dass du für das Unternehmen arbeitest. Das heißt du solltest dem Unternehmen gegenüber loyal sein und nichts für persönliche Zwecke entwenden.


89. Bleib loyal:

Du kannst das Unternehmen wechseln. Gib aber deinem Vorgesetzten früh genug bescheid. Damit er/sie auf deine Kündigung vorbereitet ist und einen Ersatz für dich finden kann.


90. Aktualisiere deine Arbeit:

Du gehst ins Büro, um zu arbeiten und nicht, um dich mit persönlichen Angelegenheiten zu beschäftigen. Wenn du das trotzdem machen solltest, dann verschwendest du nur deine Zeit und das Geld des Unternehmens. Das ist alles andere als professionell.


91. Nutze nicht die Arbeitszeiten für persönliche Angelegenheiten:

Du gehst ins Büro, um zu arbeiten und nicht, um dich mit persönlichen Angelegenheiten zu beschäftigen. Wenn du das trotzdem machen solltest, dann verschwendest du nur deine Zeit und das Geld des Unternehmens. Das ist alles andere als professionell.


92.Schaue den Leuten in die Augen, wenn sie mit dir reden:

Das ist ein Zeichen von Respekt. Es ist sehr unhöflich dies nicht zu tun, auch wenn du wirklich zuhörst, zeigt es, dass du die Person nicht wertschätzt.


93.Plane deine Arbeit im Vorhinein:

Du solltest im Vorraus planen, bevor du deine Arbeit anfängst. Beginne nicht deine Arbeit, wenn du nicht genau weißt, was du tun sollst, um Irritiertheit zu vermeiden und keine Zeit zu verlieren.


94.Suche nach Lösungen und nicht nach Ausreden:

Manchmal kann es auftreten, dass du nicht deine Arbeit ordentlich verrichtest oder Fristen nicht einhälst. Wenn das der Fall ist, solltest du nicht nach Ausreden suchen, sondern eher nach Lösungen.


95. Teile deinem Vorgesetzten mit, wenn du nicht zur Arbeit kommen kannst:

Du solltest immer zur Arbeit gehen. Nur in Ausnahmefällen kannst du der Arbeit fernbleiben. Wenn beispielweise Notfälle auftreten, solltest du dies unverzüglich melden. Somit kann ein vorübergehender Ersatz für dich gefunden werden.


96.Bevorzuge nicht deine Kollegen/innen:

Natürlich wirst du einige Mitarbeiter bevorzugen als andere. Jedoch sollte dies nicht offensichtlich sein. Versuche alle gerecht zu behandeln.


97.Respektiere die Haushälter:

Da die Haushälter ebenso zum Personal des Unternehmens gehören, sollten sie ebenso, wie alle anderen respektiert werden. Unterschätze niemanden.


98.Vermeide politische/religiöse Konflikte am Arbeitsplatz:

Durch die Globalisation ist es heutzutage normal geworden auf Personen mit unterschiedlichen Kulturen und Denkweisen zu treffen. Diese Unterschiede sollten auf keinen Fall die Arbeitsatmosphäre stören. Respektiere andere Kulturen und Meinungen.


99. Belästige nicht Mitarbeiter/innen bzw. Kunden:

Respektiere alle Leute in deiner Umgebung. Wenn du jemanden schlecht behandelst, leidet die Atmosphäre daran. Du solltest deinen Kunden ein Willkommensgefühl geben, um einen guten Ruf aufrechtzuerhalten.


100.Sei moralisch

Denke bevor du agierst. Lass dich nicht von Emotionen treiben und beschreite nicht die moralischen Grenzen.