3 Dinge, die du beachten solltest, wenn du dich dafür entscheidest einen Master in BWL zu absolvieren

Wenn du ein gewisses Stadium in deiner Karriere erreicht hast, bei dem du das Gefühl hast du möchtest noch mehr Verantwortung übernehmen und du dich dafür entscheidest einen Master in BWL zu absolvieren, gibt es einige Dinge, die du vor der Bewerbung beachten solltest. Ein Master in BWL ist eine großartige Bereicherung für einen angehenden Geschäftsmann. Es benötigt jedoch sehr viel Hingabe und Engagement. Hier sind einige Dinge, die du unter Betracht ziehen solltest, wenn du dich dafür entscheiden solltest einen Master in BWL zu absolvieren:

1. Bist du bereit dafür so eine Entscheidung auf dich zu nehmen? Wenn jemand einen Master in BWL beschreibt, hört es sich sehr verlockend an- es ist eine Qualifikation, die sehr wertgeschätzt wird. Das Studium wird deine Karrierechancen verbessern und dich mit den Fähigkeiten ausstatten, die du benötigst, um deinen Aufstieg voranzutreiben. Jedoch, sollte man sich bewusst sein, dass, um so eine Entscheidung treffen zu können, man auch dafür bereit sein sollte. Zuallererst benötigst du ausreichende Unternehmenserfahrung bevor du dich bewirbst. In vielen Masterkursen brauchst du ungefähr 5 Jahre Berufserfahrung (in EMBA Kursen benötigst du sogar 10 Jahre Erfahrung). Du solltest dir ebenso Gedanken darüber machen, ob du auch genug Zeit in dein Studium investieren kannst und ob du auch finanziell im Stande bist. Es gibt natürlich auch Beihilfen, die dich finanziell unterstützen können. Jedoch wird von dir ebenso erwartet, dass du einen Teil deiner Gebühren selbstständig bezahlst.

2. Wenn du sichergestellt hast, dass du für dieses Studium bereit bist, muss du dir überlegen ob du ein Vollzeit- oder ein Teilzeitstudium absolvieren möchtest. Die meisten Institutionen, wie beispielsweise die Ashridge Business School, bieten ein Vollzeitstudium an, das ein Jahr lang dauert bzw. ein Teilzeitstudium, das eine Länge von zwei Jahren hat. Es gibt auch die Möglichkeit ein EMBA zu absolvieren mit Kursen zum Änderungsmanagement bzw. zum Führungstraining. Viele fühlen sich nicht dabei sicher ein Vollzeitstudium anzugehen, da sie nicht genug Zeit dazu haben ihren gesamten Fokus dem Studium zu widmen. Wenn du neben deinem Studium auch arbeiten möchtest, dann ist ein Teilzeitstudium optimalere Wahl.

3. Wo würdest du gerne studieren? Das Masterstudium für BWL stammt aus den USA. Heutzutage ist es weltweit eine verbreitete Studienwahl. Du kannst entweder dein Studium an einer britischen Institution absolvieren oder im Ausland. Besuche FT.com, um durch ein weltweites Ranking bestimmen zu können, welche Masterkurse am populärsten sind.


Alles über BWL Masterstudiengänge

Ist ein Masterstudiengang im Bereich der Betriebswirtschaftslehre und wurde in Amerika im späten 19. Jahrhundert gegründet, als Unternehmen nach Forschungsansätzen im Managementbereich strebten. Das Masterstudium ist heutzutage weltweit anerkannt und lockt viele Menschen aus den verschiedensten akademischen Disziplinen an.

Kurse im Masterstudiengang BWL gibt es in vielen Institutionen, Universitäten und an Business Schulen, wie beispielweise Ashridge. Die Kurse können als Vollzeit-, sowie als Teilzeitstudium absolviert werden, Zudem werden auch viele Fernstudien angeboten. Aufgrund dieser reichen Auswahl an Möglichkeit muss jeder künftige Studierende sicherstellen, dass die Kurse, die absolviert werden auch anerkannt sind. Die Assoziation für BWL Masterstudiengänge ist für die Anerkennung von Kursen zuständig und hat ihren Sitz in Großbritannien. Diese bieten eine Liste an Business Schulen an und empfehlen bestimmte Kurse. Zeitungen, wie bespielsweise die Financial Times, stellen ebenso Listen von den Top gerankten Business Schulen zur Verfügung. Die Liste beinhaltet sowohl Vollzeitstudiengänge, als auch Teilzeitstudiengänge und Fernstudien aus der ganzen Welt.

Die meisten Masterstudiengänge beinhalten ähnliche Curricula. Sie bieten Weiterbildung in den unterschiedlichsten betriebswirtschaftlichen Disziplinen an. Viele legen einen Wert auf Soft Skills, wie beispielsweise Kommunikation und Teamarbeit. Studierende arbeiten an Projekten und Aufträgen, entweder eigenständig oder in der Gruppe. Durch gemeinsame Projekte wird die Teamfähigkeit verstärkt. Viele BWL Masterstudiengänge bieten ebenso Module an, die sich auf bestimmte Themen spezialisieren, wie beispielsweise Human Resource Management, Logistikmanagement, Rechnungswesen, Gesundheitswesen, Vereinsmanagement, Agrarwirtschaft, sowie die Lokalverwaltung. Dies ermöglicht Studierenden ihren Masterstudiengang an ihren tatsächlichen Arbeitsbereich anzupassen bzw. sich auf denjenige Bereich zu spezialisieren in dem sie ihre zukünftige Karriere aufbauen möchten.

Der Studiengang ist natürlich sehr kostenaufwendig. Daher stellt sich die Frage, ob es sich auszahlt. Die Antwort variiert, da einige Studien behaupten, dass man mit einem abgeschlossenen Masterstudium mehr verdient, als mit einem Bachelorabschluss. Auf der anderen Seite gibt es Studien, die zeigen, dass der Gehaltsunterschied sich nicht wirklich drastisch unterscheidet und, dass ebeso Geschäftsführer nicht von einem Masterabschluss beeindruckt wären. Jim Brown, beispielsweise, ein CEO, der 1995 seinen BWL Master an der Harvard Universität absolvierte, drückte aus, dass für ihn die Freundschaften, die er mit zukünftigen Führungskräften während seines Studiums schloss, viel wertvoller waren, als sein Abschluss. Das Fiasko von Enron und anderen Unternehmensskandalen könnten möglicherweise auch dazu geführt haben, dass der Masterabschluss an Ansehen verloren hat.


Der Eintritt in die Geschäftswelt

Dein drittes Studienjahr nähert sich langsam dem Ende und die Bewerbungsfristen sind ebenso bald vorbei. Die vielseitige Auswahl ist zu überfordernd. Soll ich mich für ein Fast-Track Business Programm anmelden? Oder eher ein Hochschulabschluss Praktikum mit PricewaterhouseCoopers? Oder doch ein zunehmend wettbewerbsorietniertes Ausbildungsprogramm zum Kaufmann mit Deloitte? Der Eintritt in die Geschäftswelt war schon immer äußerst herausfordernd, da jährlich jedes Unternehmen nach den kompetentesten Absolventen/innen sucht. Durch die Kreditkrise haben es die diesjährigen Absolventen/innen noch schwerer als jemals zuvor.

Es gibt bestimmte Vorrausetzungen, die jeder ehrgeizige Studierende kennt, die dir dabei helfen können in den Handelssektor einzutreten. Berufserfahrung ist essentiell. Falls du noch keine Arbeitserfahrung in deinem Bereich hattest, sei es eine bezahlte oder unbezahlte, dann wird es mal langsam Zeit dafür. Die meisten Arbeitgeber suchen nach Absolventen/innen, die ein klares Verständnis vom Unternehmen, sowie vom Markt haben. Daher ist es notwendig in die Arbeitswelt einzusteigen und herauszufinden, was dein Traumberuf alles beinhaltet. Es kann gut möglich sein, dass dein angestrebtes Berufsfeld doch nicht das richtige für dich ist. In dem Fall kannst du deine Karriere erneut in Betracht ziehen.

Du hast Erfahrung, aber du bist dir noch immer nicht über Diplomarbeitsverträge sicher? Wie wäre es, wenn du dich für ein einjähriges Praktikum bewirbst, um dein Berufsfeld näher kennenzulernen? Der Gehalt eines/r Praktikanten/in wird natürlich nicht genauso hoch sein, wie von einem Absolventen/in. Jedoch ist die Berufserfahrung bereichernd und sie kann einen positiven Beitrag zu deinem Lebenslauf leisten. Falls du schon dein Berufsfeld kennst, aber du eine höhere Ausbildung anstreben möchtest, bietet dir Ashridge zahlreiche Möglichkeiten an. Ashridge hat eine große Vielfalt an BWL Masterkursen, welche je nach deinen persönlichen Präferenzen entweder durch ein Vollzeit- oder ein Teilzeitstudium absolviert werden können, Es gibt ausgezeichnete Bildungseinrichtungen, die ihre Studierenden mit den notwendingen Fähigkeiten ausstatten, die sie für eine erfolgreiche Karriere benötigen. Die Masterprogramme sind nach Grundfertigkeiten eingeteilt, wie beispielsweise im Führungskräftecoaching, im Management oder in der Beratung. Dadurch können Studierende sich in ihrem bevorzugten Tätigkeitsbereich verbessern. Es werden ebenso generelle Kurse angeboten, die alle Aspekte des Geschäftsbereichs abdecken. Diese Kurse sind weniger detailliert, jedoch geben sie dir ein generelles Wissen über die notwendigen Fähigkeiten, die in der Geschäftswelt relevant sind.

Eines der wesentlichsten Dinge, die man während des Bewerbens für einen Job im Geschäftsbereich beachten sollte, ist die dauernde Mitverfolgung der wirtschaftlichen Situation. In einem stetig verändernden Markt legen potentielle Arbeitgeber großen Wert darauf, dass du immer auf den neuesten Stand bist, sowie ständig bereit bist dich an die Marktbedingungen anzupassen.


Das Vorankommen mit der Weiterbildung

Durch die Kreditkrise ist jeder dazu verpflichtet härter zu arbeiten, um auch den Beruf beibehalten zu können. Unternehmen versuchen alles mögliche, um schuldenfrei zu bleiben. In den meisten Fällen heißt es, dass einige Arbeiter als überflüssig gemacht werden. Viele Angestellte von Lehman Brothers und anderen Unternehmen in ähnlichen Krisen wurden bereits entlassen. Diese versuchen nun auf irgendeiner anderen Weise ihre Karrierechancen zu verbessern. Ob du ein/e Student/in bist, ein/e Absolvent/in, ein/e Praktikant/in oder bereits ein/e Geschäftsführer/in, eine Weiterbildung kann definitiv einen positiven Beitrag zu deinem Lebenslauf leisten.

Eine Weiterausbildung im Geschäftsbereich kann eine kostenspielige Investition sein und ist eine Entscheidung, die auf sehr vielen Überlegungen basiert. Es ist wichtig sich den Vor- und Nachteilen bewusst zu werden, sowie sicherzustellen, ob es die richtige Entscheidung für dich und für deine Karriere ist. In vielen Fällen werden Arbeitgeber beeindruckt sein, dass du eine höhere Ausbildung anstrebst und zeitlich alles schaffst. Die Qualifikation selbst kann dir bei der Arbeit helfen. Jedoch, bevorzugen nicht alle Arbeitgeber eine höhere Qualifikation über erfolgreiche Leistungen am Arbeitsplatz. Daher solltest du dir zuerst Gedanken darüber machen, was du mit deiner Qualifikation erreichen möchtest. Willst du befördert werden, deine Spezialisierung ändern oder einen komplett neuen Beruf anstreben?

Wenn du eine höhere Ausbildung im Geschäftsbereich anstreben möchtest, ist es ebenso wichtig sich zu überlegen mit welcher Organisation du diese absolvieren möchtest. Die Entscheidung ist ganz personenbezogen. Verschiedene Menschen werden von unterschiedlichen Kursen, sowie Einrichtungen einen Nutzen ziehen. Es gibt jedoch generelle Regeln, die man im Hinterkopf behalten sollte. Es gibt Ranglisten für Business Schulen, die man online finden kann. Zusätzlich gibt es Bewertungen von Studierenden, die ihre persönliche Zufriedenheit mit der Bildungseinrichtung abgeben. Arbeitgeber empfehlen ebenso öfters bevorzugte Business Schulen. Systeme zur Auszeichnung, der effektivsten Kurse können ebenso bei der Entscheidung helfen. Ashridge ist momentan an oberster Stelle in den Financial Times Business Schulen Rating und sie sind seit 4 Jahren beinahe ganz oben in der Economist Rangliste.

Egal wie du dich bezüglich deiner Weiterbildung entscheidest, vergiss nicht, dass die Ausbildung zu einer Führungskraft der Schlüssel sein könnte zu deinem nächsten Durchbruch.


Was ist Änderungsmanagement?

Das Änderungsmanagement bezieht sich auf ein breites Spektrum an Prozessen und Spezialgebieten, die das Ziel haben erfolgreiche Änderungen einzuführen. Die heutigen Unternehemen sind anspruchsvolleren Gesellschaftern und Kunden ausgesetzt und arbeiten unter schwierigeren Marktverhältnissen. Mit dem Anstieg der globalen Konkurrenz sind Unternehmen dazu verpflichtet höhere Leistungen zu erbringen und wettbewerbsfähige Preise zu berücksichtigen. Um diese Ziele erreichen zu können müssen Unternehmen oft Umstrukturierungen vornehmen, unproduktive Arbeitsgewohnheiten eliminieren, Rollen neu definieren, sowie neue Technologien integrieren.

Das Änderungsmanagement umfasst folgendes

  • Umstrukturierung und organisatorische Weiterentwicklung
  • Das Verwalten und Messen von intellektuellem bzw. menschlichem Kapital
  • Führungskräfteentwicklung
  • Leistungsmanagement und Performance management and Outsourcing

Das Änderungsmanagement ist kein Soft Skill mit subjektiven Ergebnissen. Es beurteilt die Prozesse durch das Messen der Kundenzufriedenheit, der Markteinführungszeit, sowie der Liefergeschwindigkeit. Die Werkzeuge, die von Praktizierenden des Änderungsmanagements verwendet werden sind schlanke Produktion, 360° Feedback, Führungskräftecoaching, CRM, Just-In-Time Belieferung, Herstellungsverfahren, wie beispielsweise Kanban, sowie Kaizen, Gesamtqualitätsmanagement bzw. Unternehmensanwendungen, wie beispielsweise S.A.P. Damit eine komplette Veränderung erfolgreich durchgeführt werden kann, muss sorgfältig geplant werden und die Auswirkungen müssen berücksichtigt werden. Es sollte ebenso ein Entwicklungsplan für die Umschulung geben, sowie einen Plan für die Überwachung des Fortschritts. Das Änderungsmanagement umfasst im IT Bereich das Standardisieren von Methoden bzw. Verfahren, damit Veränderungen in der IT-Infrastruktur sofort durchgeführt werden können und somit Störungen verhindert werden können.

Es gibt zahlreiche Webseiten, die nach Arbeitsstellen im Änderungsmanagement werben. Es wird ebenso ständig nach Wirtschaftsanalytikern, Beratern, Projektmanagern, sowie Programmdirektoren, sowohl im Bereich des Business Change Management, als auch im IT Bereich, gesucht. Unternehmen, wie Ashridge bieten ebenso im Rahmen ihrer Masterprogramme Beratung im Änderungsmanagement an.